Aktuelle Meldungen

CO-REACH 2017: Drescher baut Präsenz aus

Die CO-REACH Nürnberg ist das große Treffen der Dialogmarketer und CRM-Spezialisten. Zu den jeweils aktuellen Themen der schriftlichen, telefonischen und Online-Kundenkommunikation gibt es hochinteressante Fachforen und Communities. Auf der angeschlossenen Messe intensiven Erfahrungsaustausch.

Virtual Reality und Augemented Reality sind genauso Themen, wie die neue EU-Datenschutzgrundverordnung. Networking wird immer bedeutender und zunehmend spartenübergreifend genutzt.

Drescher hat erneut sein Standteam erweitert und ergänzt durch Spezialisten vor- und nachgelagerter Prozesse. Der Messestand stand im Zeichen der neuen Drescher-Homepage, welche der Branche als Wissensplattform dienen soll. Auch in diesem Jahr kann man auf erfolgreiche heiße Tage im Juni zurückblicken!

Weiterlesen …

Drescher unter den erfolgreichen Ausstellern der Fachmesse „LogiMAT2017“ in Stuttgart

Die Drescher-Gruppe präsentierte seine Dienstleistungen rund um das Thema „Etikettenlösungen und -systeme für die Logistik“ auf der TradeWorld, welche im Rahmen der Messe LogiMAT2017 vom 14. bis 16. März 2017 in Stuttgart stattfand.


Die TradeWorld präsentiert sich als Kompetenzplattform für die Positionierung im digitalen Handel. Als Ergänzung zur Logimat, der Fachmesse für Distribution-, Material- und Informationsfluß, entstehen durch die Synergien beider Veranstaltungen u.a. eine höhere Effizienz für die gesamte Prozesskette des Handels. An dieser Stelle knüpf das Drescher-Portfolio an Bogen-, Rollen- und Endlosetiketten an und bietet der Logistik eine Vielzahl an Optionen, um bestehende Prozesse noch effizienter zu gestalten. Das Sortiment umfaßt beispielsweise Thermotransfer- und Thermodirektetiketten, mit wasserlöslichem- bis zu permanent haftendem Klebstoff (auch seewasserbeständig). Die Etikettensysteme sind für den Einsatz an allen gängigen Drucksystemen geeignet und können auch bereits vorgedruckt geliefert werden. Langjährige Abnehmer befinden sich im Bereich Getränkeabfüllbetriebe, Schuhherstellung, Handel und Logistik.

Die Drescher-Gruppe erzielt mit über 250 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro und ist europaweit tätig.

Weiterlesen …

Drescher investiert in high-speed Vollfarb-Inkjetsystem von Xerox

Die Drescher-Gruppe, erweitert seinen Maschinenpark am Standort Offenburg mit einem high-speed Vollfarb-Inkjetsystem des Herstellers Xerox-Impika.
Die Maschine wird in den nächsten Tagen betriebsbereit sein und das 14. Drucksystem des Standorts.

„Wir liefern unseren Kunden damit ein personalisiertes Transpromo- oder Dialogmarketing-Dokument in Farbe zu höchst wirtschaftlichen Preisen und können somit als innovativer Dienstleister mittels Inkjetdruck und den damit verbundenen Prozessoptimierungen entscheidende Einsparungen erzielen“, so Geschäftsführer Klaus Vollmer.
Über die notwendige IT- und Colormanagement-Kompetenz verfügt Drescher durch jahrelange Erfahrung als Pionier im Digitaldruck. Zum Einen bietet Drescher seinen Kunden eine hocheffiziente whitepaper-production ohne aufwendige Materialwirtschaft im Outsourcing und zum Anderen responsestarke und zielgruppenspezifische Vollfarbapplikationen für das one-to-one Dialogmarketing von heute.

Mit dieser Investition setzt Drescher seinen Wachstumskurs fort und reagiert auf die stetig steigenden Ansprüche des Marktes für Druckdienstleistungen im Bereich Outputmanagement und Dialogmarketing.

Weiterlesen …

Drescher verstärkt die Geschäftsführung

Drescher verstärkt die Geschäftsführung

Die Eppe/Drescher-Gruppe verstärkt das Management und stellt damit die Weichen für die Zukunft.

Klaus Vollmer (49), bislang Prokurist der Drescher-Unternehmen und zuletzt verantwortlich für Vertrieb und Marketing in Deutschland, wurde mit Wirkung zum 01.05.2016 zum Geschäftsführer bestellt und führt nun zusammen mit dem Gesellschafter Roland Eppe die Drescher-Unternehmensgruppe.

Bernhard Rupprecht (54), seit Oktober 2015 Werksleiter des Drescher Dienstleitungs-Standortes in Offenburg und zuvor für das Druck- und Dienstleistungszentrum der Weltbild- Gruppe in Augsburg verantwortlich, wurde zum 01.05.2016 zum Prokuristen bestellt.

Weitere Prokuristen der Drescher-Unternehmensgruppe sind Herbert Gareis und Joachim Ohmacht.

Weiterlesen …

Drescher investiert in Ökologie und Klimaschutz

Drescher investiert in Ökologie und Klimaschutz

Die Drescher-Gruppe investiert in nachhaltige und umweltschonende Produktion mit der Zertifizierung nach DIN ISO 14001 und bietet seinen Kunden die Möglichkeit der Klimaneutralstellung von Produktion und Dienstleistung.

Anfang diesen Jahres war es soweit: Die Drescher Full-Service Versand GmbH ist nun neben Qualitätsmanagement auch im Umweltmanagement durch den TÜV Rheinland zertifiziert. „Wir möchten den ökologischen Gedanken unserer Kunden nicht nur unterstützen, sondern selbst aktiv mitgestalten“, so Klaus Vollmer Mitglied der Geschäftsleitung.

Das Umweltmanagement dient zur Sicherung einer nachhaltigen Umweltverträglichkeit der betrieblichen Produkte und Prozesse einerseits und fördert umweltbewusste Verhaltensweisen der Mitarbeiter andererseits. Darüber hinaus wird Rechtssicherheit und Transparenz gewonnen.
Teil des Umweltmanagementssystems von Drescher ist seit Oktober auch die Option der Klimaneutralstellung von Mailingprojekten und Dokumentenoutput über Climate Partner. Hierbei wird über den sogenannten Fußabdruck des Unternehmens und dessen Maschinenpark ermittelt, welcher CO2-Ausstoß die Produktion verursacht hat. Ein entsprechender finanzieller Ausgleich kommt Klimaschutzprojekten zu Gute.

In Verbindung mit dem klimaneutralen Versand „GoGreen“ der Deutschen Post AG ist es somit möglich, den gesamten Prozess klimaneutral zu stellen.

Weiterlesen …

Drescher investiert in high-speed-Kuvertierung

DRESCHER INVESTIERT IN HIGH-SPEED-KUVERTIERUNG „AUTOSET 18“ VON MB BÄUERLE

Die Drescher-Gruppe erweitert seinen Maschinenpark am Standort Offenburg mit einem high-speed-Kuvertiersystem des Herstellers MB Bäuerle. Die Maschine wird in den nächsten Tagen betriebsbereit sein und das 17. Kuvertiersystem des Standorts.

„Die Herausforderung bestand darin ein System zu finden, welches sowohl die Vielzahl an Anforderungen der Drescher-Kunden erfüllt als auch eine Kuvertierung zu Marktpreisen ermöglicht. Mit der autoSET 18 ist uns dieser Spagat hervorragend gelungen“, so Produktionsleiter Felix Römer.

Das System verfügt über Einzelblatt- und Endlosanleger, bietet vielfältige Abgleichsmöglichkeiten zwischen personalisierten Bestandteilen.
Es besteht die Option 1-n Blatt namensgleich zu sammeln und selektiv Beilagen zuzukuvertieren. Kameraausgangslesung mit Sendungsprotokollieferung und Soll/Ist-Abgleich, garantieren hundertprozentige Sicherheit. Ein output von bis zu 18.000 Kuvertierungen in der Stunde und kurze Rüstzeiten, haben den Ausschlag für die Entscheidung gegeben.

Mit dieser Investition setzt Drescher seinen Wachstumskurs fort und reagiert auf die stetig steigenden Ansprüche des Markts für Druckdienstleistungen.

Weiterlesen …

Drescher übernimmt Direktmarketingspezialisten Vprint

Strategischer Zusammenschluss von Spezialisten.

Die Eppe/Drescher-Gruppe verstärkt durch den Zukauf der Vprint SA und einer Minderheitsbeteiligung an der i-press Gruppe seine Präsenz auf dem europäischen Markt für Druck- und Direktmarketing-Dienstleistungen.

„Die Unternehmensgruppe Vprint und i-press erweitern unsere Stellung auf dem europäischen Markt, neben der bereits starken Präsenz in Deutschland, insbesondere in Frankreich und den Benelux-Staaten. Die klare Dialogmarketing-Fokussierung dieser Unternehmen ergänzt unser Know-how im Dokumenten- und Print-Management, um das Produktportfolio der auf Mittel- und Großauflagen spezialisierten Bereiche High-End-Direktmarketingproduktion und High-Volume-Vollfarbpersonalisierung. Mit dieser Übernahme sind wir für alle Auflagenbereiche und technischen Anforderungen des Marktes bestens gerüstet“, erklärt Klaus Vollmer, Drescher Vertriebschef.

Beide Unternehmen arbeiten eigenständig in ihren bestehenden Strukturen und Kapazitäten im operativen Geschäft weiter, sich bietende Synergien werden genutzt.
„Wir als i-press Gruppe freuen uns auf die neuen Möglichkeiten des schlagkräftigeren Verbunds und auf das erweiterte Produktspektrum“, führt Thorsten Arndt, Geschäftsführender Gesellschafter der i-press Gruppe an.

Mit dieser Übernahme setzt Drescher seinen Wachstumskurs fort und reagiert auf die stetig steigenden Anforderungen des Marktes für moderne Druckdienstleistungen und Services für seine Kunden und Interessenten in Europa. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Unternehmen mit rund 70 Millionen Euro Umsatz, 350 Mitarbeitern und einer klaren Wachstumsstrategie.

Weiterlesen …

Kommunalwahl 2014: Drescher produziert erfolgreich für die großen Städte in Baden-Württemberg

Die Drescher-Gruppe ist mit der Produktion und dem Versand der Wahlunterlagen zu den Gemeinde- und Ortschaftsratswahlen der großen Städte Baden-Württembergs beauftragt worden. Neben Stuttgart vertrauten u.a., Karlsruhe, Freiburg, Ulm, Tübingen, Baden-Baden und auch Dortmund dem Traditionsunternehmen aus Rutesheim.
Insgesamt erhielten somit ca. zwei Millionen Wähler ihren Stimmzettel aus dem Hause Drescher.

„Die letzten Kommunalwahlen in 2009 waren ein großer Erfolg für das Unternehmen, umso erfreulicher, dass sich 2014 sogar weitere Städte zusätzlich für Drescher entschieden haben. Man vertraut uns und wir werden diesem Anspruch wieder gerecht werden“, so Klaus Vollmer, Drescher Vertriebschef.

„Die Besonderheiten bei den Kommunalwahlen sind zum Einen die Produktion eines bis zu 13-fachem Spezialformulars und zum Anderen der fixe Versandtermin Anfang Mai, welcher für alle Städte gleichermaßen einzuhalten ist. „Für unseren Lettershop in Offenburg heißt das dreischichtige Produktion an 6 Tagen in der Woche. Glücklicherweise sind unsere Mitarbeiter entsprechende Stoßzeiten gewohnt und halfen mit vollem Einsatz mit, dass die Projekte zum Erfolg wurden“, führt Hans Miller, Werkleiter des Drescher Lettershops aus.

Einige Tage vor der Wahl am 25. Mai 2014 erhielten die Wahlberechtigten Ihren Stimmzettel per Post, so dass sich diese ausreichend Zeit nehmen konnten, mit der Auswahl der geeigneten Kandidaten. Parallel fand auch die Regional- und Europawahl statt. Für die Stadt Stuttgart hat Drescher hierfür die Briefwahlunterlagen erstellt.

Weiterlesen …